12.12.2017

      Home
      Aktuelle Artikel
      Archiv
      Veranstaltungen
      Forum
      Praxisprofil
      Die Praxisräume
      Links
      Neu bei uns?
      Stellenangebote
      Gesundheitstips


         Username:
        
         Passwort:
        
        

        

Archiv




Ich bin unausgeglichen, manchmal sogar zickig – was tun…?

Das können Sie selber tun: Fühlen und horchen Sie in sich hinein: Wollen Sie sich beruhigen und ablenken? Haben Sie einen echten Grund, ärgerlich zu sein? Äußern Sie Ärger, da wo er wirklich hingehört – oder bekommt jemand ganz Anderes ihn ab? Vielleicht spüren Sie eine klammheimliche Freude, wenn Sie mal so richtig grummelig sind; vielleicht haben Sie aber auch den Eindruck, daß Sie gar nicht mehr Sie selber sind und sich nicht mehr unter Kontrolle haben. Was könnten Menschen in Ihre Umwelt anders machen? Aber welchen Grund hätten die denn, gerade das anders zu machen??

Wenn „Ärgerenergie“ in Ihnen steckt, dann können Sie die Streßhormone körperlich wegarbeiten. Schlagen Sie auf ein Kissen drauf, so fest Sie können, am besten 50 oder gar 100mal. Rennen Sie! Setzen Sie sich ins Auto und schreien Sie, so lange und laut Sie können.

Das können wir für Sie tun: Je nachdem, wie gut wir Sie schon kennen, werden wir Sie vielleicht noch genauer befragen. Wann genau merken Sie das, wie lange geht das schon, wie verhalten Sie sich dann, wie reagiert Ihre Umwelt, wer ist der oder die Hauptleidtragende? Aus diesen einfachen Fragen ergeben sich erste Hinweise, wie sehr das Problem körperliche Ursachen hat – oder wie sehr es auch mit Ihrer Beziehung zu Ihrer persönlichen Umwelt zu tun hat. Um die körperliche Seite näher zu untersuchen, kann ich als Arzt eine Ganzkörperuntersuchung mit
Abhorchen und Abklopfen oder auch nur einige Bluttests machen.
Manchmal besteht eine Schilddrüsenentzündung oder eine Überfunktion der Schilddrüse (die Laborwerte dazu heißen z.B. TPO oder TSH). Es könnte auch ein Mangel an B-Vitaminen vorliegen, der unter anderem im Blutbild sichtbar werden könnte – das Blutbild ist eine bestimmte Gruppe von Labortests - der hierbei interessante Laborwert heißt MCV. Eine weiter häufige Ursache ist eine Schwäche der weiblichen (oder männlichen) Hormonproduktion, diese kann man oft sogar ohne Blutabnahme erkennen. Die Therapien, die sich dann ergeben, bestehen bei uns vor allem in der Einnahme von Pflanzenpräparaten wie Lycopus, Meeresalge, Baldrian, Mönchspfeffer oder aber in einer Kur mit Vitamin B 12 oder anderen B-Vitaminen. Manchmal wird auch probeweise ein Hormonpräparat verordnet, die Erfolge können verblüffend sein.



Zurück zur Übersicht
Ihre E-Mail Adresse* :
Persönlicher Kurztext :
Empfänger E-Mail* :
*Pflichtfelder

"Wir tun etwas für Ihre Gesundheit!"
Dr. Roman Machens

Kostenloser Newsletter
Tips für Ihre Gesundheit direkt nach Hause!



Impressum | AGB´s & Nutzungsbedingungen | Kontakt
Dr. Roman Machens, Alikonerstr. 2, 5644 Auw (AG)

Ärzte,Praxisärzte,Klinikärzte,Kliniken, Patienten,Allgemeinarzt, Naturheilarzt, Gesundheitsinfo, Landshut, Niederbayern, Info für Patienten, Gesundheitstips, aktuell